Zähne

Mundhöhlenerkrankungen gehören zu den häufigsten Problemen bei Hunden, Katzen und kleinen Heimtieren. Dabei unterscheiden sich die Erkrankungen kaum von denen des Menschen - Parodontitiden, Zahnfrakturen, Zahnresorptionen, Mundhöhlenentzündungen u. –tumoren. Allerdings kann jedoch keines der betroffenen Tiere in dem Maße darauf aufmerksam machen wie der Mensch.
Hunde, Katzen und kleine Heimtiere müssen häufig über längere Zeit hinweg mit allerlei schmerzhaften und das Allgemeinbefinden beeinflussenden Erkrankungen zurecht kommen, wenn nicht eine gründliche
Untersuchung und eine zielgerichtete Behandlung das Problem beseitigt. Dank langjähriger Erfahrung und intensiver Fortbildung können wir unseren Patienten vielerlei Leistungen auf dem Gebiet der Zahnheilkunde und Mundhöhlenchirurgie anbieten:

 

  • Die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleischs spielt eine wichtige Rolle für das Wohlbefinden Ihres Lieblings.

  • Neben dem unangenehmen Mundgeruch führt Zahnstein vor allem zu schmerzhaften Zahnfleischentzündungen.

  • Die vorhandenen Keime können zudem über die Blutbahn abgeschwemmt werden und dadurch schwere Herzerkrankungen begünstigen.

  • Unsere Praxis verfügt über eine eigene Zahnstation, mit der wir die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Tieres professionell reinigen und behandeln können.

  • Der Zahnstein wird mittels Ultraschall entfernt, anschließend werden die Zähne ausgiebig poliert.

  • Um Ihrem Liebling den Stress dieser Prozedur zu ersparen, führen wie die Behandlung der Zähne in einer kurzen Vollnarkose durch.

  • Gerne zeigen wir Ihnen, wie Sie die Zähne Ihres Hundes prophylaktisch reinigen und pflegen können.

  • Bei jungen Hunden kommt es häufig vor, dass Milchzähne bis zum sechsten Lebensmonat nicht von allein ausfallen.

  • Diese müssen in einer kurzen Sedation gezogen werden, da es sonst zu Fehlstellungen beim bleibenden Gebiss kommen kann.

  • Auch Nagetiere werden häufig wegen Zahnproblemen vorgestellt. Es kommen nicht selten Gebissanomalien vor, die einer regelmäßigen Behandlung und Kontrolle bedürfen. Oft wachsen z.B. die Schneide- und Backenzähne unterschiedlich lang.

  • Dies führt häufig zu scharfen Kanten und Spitzen an den Zähnen, welche sehr schmerzhaft für unsere kleine Freunde sind und eine weitere Futteraufnahme unmöglich machen.

  • Durch Druckbelastungen an den Wurzelspitzen können sich zudem Abszesse in den Kieferknochen bilden, die eine sehr langwierige und für Besitzer und Tier sehr belastende Behandlung nach sich ziehen können.

  • Daher empfiehlt sich eine regelmäßige Zahnkontrolle, die wir mit Hilfe von Spezialinstrumenten für Nager durchführen können.

© 2023 by The Animal Clinic. Proudly created with Wix.com

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon