Endoskopische Untersuchungen

Endoskopische Untersuchungen (Spiegelungen) und Behandlungen sind heute in der Pferdemedizin nicht mehr wegzudenken. Minimalinvasive, chirurgische Eingriffe mittels Hochfrequenzchirurgie, die unter endoskopischer Kontrolle durchgeführt werden, erlangen zunehmend an Bedeutung.

In unserer Praxis steht ein flexibles Endoskop mit Videoaufzeichnung zur Verfügung . Die flexilble Endoskopie findet ihren Einsatz in der Untersuchung von:

  • Atmungsapparat: Nasengänge, Rachen und Kehlkopf, Luftsack, Luftröhre und Bronchien (Bronchoskopie)

  • Genitaltrakt: Scheide, Gebärmutterhals und Gebärmutter (Hysteroskopie).


Auf einem Videomonitor kann der Pferdebesitzer die Untersuchung und Behandlung direkt mitverfolgen.

Endoskpoie des Atmungsapparates:

Die häufigsten Indikationen zur Spiegelung der Atemwege sind Nasenausfluss, Husten, abnorme Atemgeräusche und Leistungsschwäche. Durch die Endoskopie können die Nasengänge, der Rachen, die Luftsackklappen und die Luftsäcke, der Kehlkopf, die Luftröhre und die Hauptbronchien näher untersucht und krankhafte Veränderungen erkannt werden. Die Ursache für vermehrten Nasenausfluss kann festgestellt werden (z. B. Nasennebenhöhlenentzündung, Luftsackvereiterung oder Luftsackmykose, Bronchitis...).

Die Kehlkopfspiegelung dient vor allem der Beurteilung der Kehlkopffunktion. Bei vollständiger oder unvollständiger, einseitiger Kehlkopflähmung treten häufig abnorme Atemgeräusche ("Kehlkopfpfeifen") auf. Aber auch eine Fülle anderer, krankhafter Befunde kann im Rachenraum zu einer Leistungsbeeinträchtigung führen.

Durch die Bronchoskopie kann der Grad einer Verschleimung (Menge und Viskosität des Sekretes in der Luftröhre und den Hauptbronchien, Tracheobronchialsekret) und das Vorliegen von Schleimhautveränderungen in den unteren Atemwegen (Rötung, Schwellung) abgeklärt werden. Außerdem ermöglicht die Bronchoskopie die gezielte, möglichst kontaminationsfreie Entnahme von Tracheobronchialsekret (TBS) in der Tiefe der Luftröhre nahe der Aufzweigung in die Hauptbronchien. Die zytologische Untersuchung des Tracheobronchialsekretes gibt entscheidene Hinweise auf die Art des Krankheitsgeschehen und ist damit Grundlage einer gezielten Therapie. Bei Verdacht auf das Vorliegen einer bakteriellen Erkrankung wird eine bakteriologische Untersuchung durchgeführt. Der Nachweis des kranhheitsverursachenden Erregers und und die Durchführung eines Resistenztestes ermöglichen die Wahl eines geeigneten Antibiotikums zur Behandlung.

Endoskopie der Gebärmutter:

Als weiterführende Untersuchung in der Sterilitätsdiagnostik kann die Spiegelung der Gebärmutter (Hysteroskopie) angezeigt

sein. Im Rahmen einer Gebärmutterspiegelung ist die gezielte Entnahme von Biopsien möglich. Außerdem können Spangenbildungen oder Verletzungen erkannt werden. Bei einer chronischen Gebärmutterschleimhautentzündung (Endometritis bis zur Pyometra) wird das Ausmaß der Veränderungen "sichtbar".

Durch die Bildung von Lymphzysten (sog. Endometriumzysten) in der Gebärmutterschleimhaut wird die Fruchtbarkeit eingeschränkt. Dies tritt überwiegend bei älteren Stuten auf, die schon mehrmals abgefohlt haben. Die Behandlung erfolgt mittels minimal-invasiver endouteriner Chirurgie (Transendoskopische Hochfrequenzchirurgie) mit einer günstigen Prognose für die Verbesserung der Fruchtbarkeit. Die Behandlung kann ambulant, aber nur außerhalb der Rosse bei geschlossenem Muttermund durchgeführt werden.

© 2023 by The Animal Clinic. Proudly created with Wix.com

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon